Cantzheim, Kanzem an der Saar / Rheinland-Pfalz

Das historische Gutshaus und der moderne Anbau liegen direkt unterhalb eines Weinberges.

Schon vor 500 Jahren arbeiteten an diesem Ort Mönche, jetzt dürfen Gäste das im Jahr 1740 erbaute Haus bewohnen, das zu einem aufstrebenden Weingut gehört und mit (sehr) viel Liebe zum Detail geführt wird.

Wie immer etwas Geografie, denn auch Weinkenner müssen kurz nachschlagen, wo sich das winzige Örtchen Kanzem befindet: es liegt südlich von Trier, in Rheinland-Pfalz, am naturgeschützten Altarm der Saar, kurz bevor diese in die Mosel mündet. Der Wein wächst hier an steilen Hängen, Lagen, von denen Winzer im Bordeaux nur träumen können. Und der Vergleich mit dem Bordeaux ist gar nicht so abwegig: Die Weine aus dieser Gegend gehören zu den teuersten, exklusivsten und derzeit auch gefragtesten des Landes.

Zwischen Bahntrasse und Straße, aber direkt am Fluss mit Wander- und Fahrradwegen liegt das historische Gutshaus, das seit 2007 im Besitz von Georg F. Thoma ist. Tochter Anna Reimann und ihr Mann Stephan sind die Gastgeber in diesem kleinen Juwel und sie haben parallel zur Eröffnung des Gästehauses ihr eigenes Weingut gegründet.

Wer zu Besuch kommt, lernt eine sehr sympathische und bodenständige Chefin im Winzer-Gummistiefel-Outfit kennen, die sich einerseits sehr mit Weinen auskennt, andererseits sehr elegant und architektonisch informiert durch die historischen Räume führt. Das Wissen über den Umbau ist kein Zufall: Anna Reimanns Großvater war Fritz Thoma, ein renommierter Architekturprofessor in Trier.

Die wichtigste Erkenntnis dieses Projektes ist: Da hat jemand mit gutem Gespür viel Geld und Zeit investiert, um aus dem geschichtsträchtigen Ort ein qualitativ sehr hochwertiges Gasthaus zu schaffen.

Zusammen mit dem Schweizer Architekten Max Dudler wurde das Anwesen in dreijähriger Arbeit renoviert; die Fassade des Hauses wurde in den Originalzustand gebracht, im Inneren durften dann ein paar moderne Details zur Geltung kommen, vor allem der Frühstücksraum mit integrierter Bar für Winetastings ist etwas zeitgemäßer, ansonsten ist es ein perfekter Spagat aus alt und neu.

Und Cantzheim ist ein Ort, an dem man sich sehr schnell sehr wohl fühlt. Das liegt zum einen an diesem wirklich wunderbaren Altbauhaus, zum anderen an den wunderschönen Zimmern. 

Die Zimmer

Es gibt insgesamt nur fünf Gästezimmer, also alles sehr überschaubar und persönlich. Drei wunderbare, helle Räume mit großen, qualitativ sehr hochwertigen Bädern befinden sich im Haupthaus.  Zwei Zimmer befinden sich im modernen Nebengebäude, der Remise. Die Remise ist auch von außen ein optischer Hingucker: Sie wurde der Umgebung entsprechend aus Stampfbeton errichtet und kann auch als Ferienwohnung gemietet werden.

Das Klosterberg-Zimmer in der neu gebauten Remise.

Schlafraum des Zimmers „Hörecker“ im Obergeschoss des Haupthauses.

Die Bibliothek im Obergeschoss des Haupthauses.

In den Gängen: Großartige Kunst und hochwertige Fliesen.

Feiern

Wie es sich für ein modernes Weingut empfiehlt, darf man im Gutshof Cantzheim auch Feste feiern oder Tagungen ausrichten: Es stehen der Westsalon, der Gewölbekeller, die Bar, die neue Orangerie (ebenfalls etwas moderner) und natürlich der große Garten zur Verfügung. Von zwei bis 80 Personen ist alles machbar – es gibt auch eine sehr professionell ausgestattete Küche, die muss allerdings von einem externen Caterer benutzt werden. Cantzheim vermittelt gerne den passenden, eigene Köche gibt es im Gutshof derzeit nicht.

Frühstück

Gibt es natürlich, ganz normal wie in einem Bed & Breakfast, mit schönen Etageres, denn die Nähe zu Frankreich und Luxemburg soll man auch hier spüren.

Trinken

Natürlich darf / soll / muss der Gast auch den Wein des eigenen Weinguts trinken (er schmeckt auch sehr gut!). Er steht in der Bar zur Verfügung, ab und zu gibt es auch Winetastings mit den Chefs persönlich. PS: Der Wein wächst zwar direkt hinter dem Haus, die Erzeugung des Cantzheim Weins findet aber in einem anderen Haus im Ort statt.

Der moderne Anbau (die Remise) verfügt über zwei weitere Zimmer, benannt nach den Weinlagen „Klosterberg“ und „Kupp“.

Perfekt für die Feier und Weinprobe: Der historische Keller.

Wunderschön: Das Haus im Herbst inmitten der reifen Weintrauben.

Ideal für

Weinliebhaber, Saar & Moselbesucher, Menschen, die noch den Sinn für das schöne und gute haben. Außerdem empfehlenswert: Eine E-Bike-Tour von hier nach Saarlouis (dort ins Pretty Hotel La Maison einchecken) und dann über den Bostalsee (dort im Pretty Hotel Seezeitlodge einchecken) wieder zurück nach Kanzem.

Lage

Google Maps

Preise

Doppelzimmer Hörecker gibt`s zum Beispiel ab 139 Euro für zwei Personen inklusive Frühstück.

Buchung & Kontakt

Cantzheim Weingut und Gutshaus
Anna & Stephan Reimann
Weinstraße 4
54441 Kanzem an der Saar

Tel.: +49 (0) 6501 607 66 35
Web: www.cantzheim.eu

E-Mail Anfrage

Fotos: © Susanne Schug, Stefan Müller.