Heuhotel Schleifmühle, Unterammergau / Bayern

_DSC1374ph

Die Suite mit eigenem Eingang und Blick in die Ammergauer Berge

_DSC1393ph

Das ist der Blick aus der Heu-Suite!

heu_2

Fenster von der Suite und Garten

_DSC1277ph

Wie auf der Hütte: Bettenlager im Haupthaus mit Gemeinschaftsbad und Vorhänge für etwas „privacy“

heu_1

Die Hausschuhe sind zum Ausleihen, Schlafen tut man im mitgebrachten Schlafsack

_DSC1288ph

Im Großraum-Zimmer können bis zu 15 Leute übernachten

_DSC1295ph

Theoretisch natürlich auch noch mehr…

_DSC1271ph

Das Heu ist getrocknet und kommt direkt vom Bauern

_DSC1262ph

Morgens dann Frühstück in einer der alten Stuben vom Gasthof

_DSC1317ph

Traditionell: Viele Tische und Bänke kommen aus dem benachbarten Kloster Ettal

heu_3

Ein Highlight: die alte, originale Schleifmühle im Nebenhaus

DSC1251ph

Sieht nicht nur aus wie ein Museum, ist auch eines…

heuhotel_15

Das Heuhotel Schleifmühle

Nichts für Allergiker: In der „Schleifmühle“ von Unterammergau schläft der Gast für 28 Euro pro Nacht im Heu. Wir waren da und haben uns das mal angesehen…

In Unterammergau, 50 Autominuten südlich von München und zwei einhalb Autominuten vom prominenten Passionsspiele-Ort Oberammergau entfernt, liegt idyllisch am Hang der Gasthof „Schleifmühle“. Die Schleifmühle hat gleich mehrere Highlights. Erstens die Lage mit Blick über die Ammergauer Berge, Wiesen und Täler. Zweitens die 300 Jahre alte Wassermühle, die auf dem Grundstück neben dem Haus eine echte Attraktion für Gäste ist und drittens: das Heuhotel! Das muss man nun etwas genauer erklären, denn Heuhotels gibt es noch nicht so viele: 

Vor zwei Jahren etwa fing Chef Klaus Aurhammer an, Pläne zu machen, für einen Umbau seiner eigenen Wohnung oben im Dachgeschoss des Wirtshauses. Die Idee: die Radler und Biker und Wanderer suchten alle einen Platz zum Übernachten, nichts großartiges, sondern was „nettes“. Am Bodensee entdeckte er ein Heubett. Das fand er gut, denn es war „was besondres“. Also entschied er sich, Heubetten bauen zu lassen. Nicht von irgendjemand, sondern von einer bekannten Architektin, sie heißt Christina Biasi von Berg, die in Meran wohnt und auch die Inneneinrichtung der Designerpension Vigilius Mountain Resort in Lana/Südtirol machte. Ihre Handschrift ist schon auch in der Schleifmühle zu sehen. Man muss es sich nun so vorstellen: unten ist das Wirtshaus, zwei drei Stuben, hervorragend authentisch, denn der Wirt ist ein leidenschaftlicher Sammler von alten Stühlen, Schildern, Krügen, Tischen, Puppen und auch Autos. Deshalb hat er auch die „Schleifmühle“ für „sehr viel Geld“ in seinen Garten umziehen lassen, sie war zuvor oben auf dem Berg. 

Einziger Haken: das Dachgeschoss-Heulager ist ein wirkliches Lager. Das heißt, es gibt – wie auf der Berghütte – ein Gemeinschaftsbad. Eines für Damen und eines für die Herren, und die Räumlichkeiten im Lager sind nur durch Vorhänge getrennt. Wer es „privater“ möchte, für den stehen drei extra Räume zur Verfügung und: das fanden wir nun am besten: eine eigene Hütte im Garten, die so genannte Heusuite mit Hammer-Panoramablick und privater Terrasse, auf der man dann auch zum Sonnenuntergang dinieren kann. 

Unser Tipp

Runden Geburtstag in der Schleifmühle feiern und mit der Gesellschaft dann im Heulager übernachten, für verliebte Pärchen empfiehlt sich natürlich die Heusuite unten im Garten. 

Preise

Heulager: 28 Euro pro Person und Nacht, Heusuite 50 Euro p.P. / Frühstück: 8,50 Euro. 

Buchung & Kontakt

Schleifmühle Gasthof, Heuhotel und Museum
Klaus Aurhammer
Liftweg 2
82497 Unterammergau
info@schleifmuehle.net
www.schleifmuehle.net 

Alle Fotos: ©Pretty Hotels