Hotel Monteverdi, Castiglioncello / Toskana

1_The-Hotel-at-Monteverdi---2

____

2_Hotel-Monteverdi-Bedroom-2

____

3_Bathtub

____

4_The-Hotel-at-Monteverdi---5

____

5_monteverdi

____

6_Pool-3

____

7_Castiglioncello-del-Trinoro

____

8_Chapel

____

9_monteverdi_2

____

Das Hotel Monteverdi in den Hügeln der Toskana sollte man kennen. Denn es entspricht genau dem neuen Trend, aus einer heruntergekommenen Bruchbude ein wunderschönes Feriendomizil zu errichten – dass dies ausgerechnet ein amerikanischer Anwalt geschafft hat, ist ein weiteres Highlight.

Vor zehn Jahren war das kleine Dorf im idyllischen Val d`Orcia ziemlich verlassen und heruntergekommen. Dann kam der amerikanische Anwalt Michael Cioffi des Weges und ließ den mystischen Ort in insgesamt acht Jahren wieder aufbauen. Heute stehen auf dem Hügel von Castiglioncello del Trinoro drei steinerne Villen zum Mieten, ein Hotel mit sieben Zimmern, eine Kapelle aus dem 12. Jahrhundert, ein Restaurant und ein Café. Alles wie im Hollywood-Film, eine Art Kulisse in der Kulisse der Toskana. Sehr sehr stylisch, authentisch und mit viel Liebe und durchaus viel Geld renoviert. Immerhin: Das verantwortliche Architektenduo – Ilaria Miani und Ernesto Bartolini – stammt aus dem nahegelegenen Rom. 

Die Villen sind ideal für Upper Class Familien, die eine Woche Toskana-Urlaub machen und dabei auf nichts verzichten wollen. 

Das Hotel ist stylisch und schick, in den Sommermonaten sind meist Artists-in-residence vor Ort, die ihre Kunstwerke ausstellen, dazu gibt es viele Musikfestivals, vor allem Jazz und Klassik. Ende April wird zum Beispiel der Dirigent Sir John Eliot Gardiner mit zehn Nachwuchs-Opernsängern Konzerte geben. 

Ideal für

Die Älteren, Situierten und konservativen Liebhaber guten Weins, grandioser Landschaften, schöner Architektur und guter Musik. 

Preise

Doppelzimmer ab ca. 390 Euro. 

Lage

Auf google maps: https://goo.gl/maps/OwAe7

Kontakt

Monteverdi Tuscany 
Castiglioncello del Trinoro
Toskana
www.monteverdituscany.com 

Fotos: Bernard Touillon – www.bernardtouillon.com