Meditation House, Das Kranzbach / Bayern

Das Hotel Das Kranzbach in den Hügeln des bayerischen Alpenlandes hat sich vom Architekten Kengo Kuma ein spektakuläres Meditation House in den eigenen Wald bauen lassen.

Zunächst: Ein Meditation House ist in erster Linie ein Ort, an dem man zu sich selbst finden kann, aber auch ein Ort, der den Körper und die Seele inspiriert. Spätestens mit der Dokumentation „Transcendence“ von Food Matters TV (www.fmtv.com), der ab 1. November online verfügbar ist, wird das Thema Meditation noch stärker in den Fokus rücken.

Das Kranzbach, das auf dem „normalen“ Areal bereits viele Yoga- und Meditations-Workshops angeboten hat und auch über einen japanischen Onsen Pool verfügt, hat zusammen mit dem sehr bekannten japanischen Architekten Kengo Kuma einen besonderen Ort geschaffen, um sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. In einer Waldlichtung oberhalb des eigentlichen Hotels hat Kuma 1.500 Holzschichteln aus der Weißtanne zu einem Kunstwerk verbauen lassen, das von außen eher unscheinbar daherkommt, innen aber seine ganze Pracht entfaltet. Innen hat der Raum 160 Quadratmeter, und das einzige Möbelstück ist ein Gong. Drei Seiten sind verglast. Wenn die Scheiben frisch geputzt sind, hat man einen wunderbaren Blick in die Natur, was auch das Ziel des Architekten war.

Und wer einmal dringestanden hat, im Meditation House, muss zugeben: Es ist ein architektonisches „piece of art“.

PS: Das Kranzbach kooperiert gerne mit Yoga- und Meditationslehrern, die sich mit ihren Kleingruppen auf die Waldlichtung in den „Pavillon“ zurückziehen wollen. Das neue „Meditation House by Kengo Kuma“ kann dafür reserviert werden. Neben dem neuen Meditation House stehen zusätzlich noch eine Yoga-Plattform mitten im Wald, eine Yoga-Dachterrasse und zwei Yoga-Räume mit großen Panoramafenstern zur Verfügung.

Informationen und Kontakt

Das Kranzbach
Hotel & Wellness-Refugium
Kranzbach/Klais
+49 8823-928000

www.daskranzbach.de
info@daskranzbach.de

Fotos: ©David Schreyer, ©Anneliese Kompatscher