Middedorp Manor, Stellenbosch / Südafrika

midde_3

Gute Stimmung: Chefin Annemien und Sohn Ben im Garten &
Maxwell bringt morgens frischen Orangensaft!

midde_1

Es gibt nur fünf Zimmer, aber die sind sehr stilvoll.

midde_2

Sohn Ben ist übrigens fürs Design des Hauses (und der Katze) verantwortlich…

midde_4

Der Star von Stellenbosch aber ist die sagenhafte Umgebung…

Die Weingegend im südafrikanischen Stellenbosch nahe Kapstadt gehört zum schönsten, was man bereisen kann. Hier im kleinen Gästehaus Middedorp Manor zu nächtigen ist mit Sicherheit kein Nachteil. Ben-Carl Havemann, der der Haus gestaltet hat, verriet uns beim Abschlussfrühstück, warum gerade diese Gegend so „pretty“ ist…

Ben, wir hatten traumhafte Tage im Middedorp Manor! Es ist wirklich ein unglaublich schönes Haus. Wie kam Eure Familie zu dem Anwesen?

Das Haus hat eine große Geschichte: Es wurde im Jahr 1904 vom Architekten Arend Cupido entworfen und für die damals bekannte Burnard Familie gebaut. 1973 erwarb  es ein Professor, Mr. Abraham de Villiers und nannte es in Aan`t Molenwater um. Es ist immer noch im Besitz der Familie de Villiers, heute gehört es seinem Sohn Willem de Villiers. Meine Familie, also meine Mutter Annemien, meine Schwester Francois und ich, sind im Jahr 2009 eingezogen und haben daraus das Guesthouse Middedorp Manor Aan`t Molenwater (Middedorp ist Afrikaans und heißt übersetzt „mitten im Dorf“) gemacht.

Die Zimmer und Gasträume hast Du selbst gestaltet. Woher hattest Du die Ideen für die schönen Details?

Die Inspiration war und ist die schöne Umgebung von Kapstadt und Stellenbosch. Es sind alles Möbel und Devotionalien aus der Gegend. Ich habe auch versucht, eine gewisse Ruhe, vor allem bei der Form und den Farben, hineinzubringen. Das passt zu uns und der Gegend hier. Viel grau, olive, indigoweiß. Jedes Zimmer enthält außerdem ein Kunstwerk von bekannten zeitgenössischen Künstlern Südafrikas.

Wie hast Du die Kunstwerke gefunden?

Auf Kunstmessen, bei Kunsthändlern, Märkten, überall.

Was einem auffällt: Stellenbosch und die Weingüter drumherum sind unglaublich stilvoll, jeder hier legt großen Wert auf eine „pretty“ Einrichtung und Stimmung. Woher kommt das?

Stellenbosch ist nach Kapstadt die zweitälteste von Europäern gegründete Siedlung in Südafrika und die Menschen hier sind sehr stolz auf diese große Vergangenheit. Die Wurzeln reichen zurück bis ins Jahr 1679. Die Altstadt enthält Einflüsse aus der viktorianischen, niederländischen und georgianischen Architektur. Zusammen mit den Weinbergen und den Felsformationen ist es wohl auch eine der schönsten Landschaften, die man sich so vorstellen kann. Stellenbosch ist sehr bekannt als Destination für Urlauber, die diese „prettyness“ suchen und die umliegenden Weinfarmen sind ja sowieso echte Schätze.

Welche „Wineries“ empfiehlst Du Deinen Gästen, wenn sie fragen…

Tokara – www.tokara.com
Graff Delaire – www.delaire.co.za
Hidden Valley – www.hiddenvalley.co.za
Dornier – www.dornier.co.za

Und welcher der Stellenbosch Weine ist Dein Favorit?

Ich bin großer Fan von Sauvignon Blanc & Chenin Blanc. Der von Kleine Zalze und von Tokara ist sehr sehr gut – und auch nicht allzu teuer!

Dein Lieblingsrestaurant in der Gegend?

Tokara Restaurant, vor allem am Abend hat man diesen unglaublichen Sonnenuntergang. Dann Overture (in Hidden Valley) und Indochine im Delaire Weingut.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Südafrika?

Das Wetter ist von Oktober bis April hervorragend, da ist bei uns Sommer. Hochsaison ist natürlich, wenn bei Euch Weihnachtsferien sind. Ich persönlich finde, Ende März und April – also unser Herbst – ist die schönste Jahreszeit hier. Da ist es auch noch warm genug.

Danke, Ben!

Buchung & Kontakt

Middedorp Manor
van Riebeck Street 16
Stellenbosch, South Africa
www.middedorp.com
info@middedorp.com

Unser Tipp

Buchen Sie mindestens zwei Wochen Südafrika: in der ersten Woche ein Auto mieten, um die Gegend und Weingüter um Stellenbosch zu erkunden, und danach entweder eine Woche Strandurlaub in einem „rental home“ in und um Kapstadt (der schönste Strand ist Llandudno Beach, da kann man sehr nette Häuser oder auch ein Bed&Breakfast mieten) oder: Flugzeug nach Port Elisabeth nehmen und Safari mit den Big Five im Amakhala Game Reserve machen. Das Amakhala finden Sie übrigens auch hier bei uns: http://www.theprettyhotelsblog.com/?p=666