Schmelzhof, Lech / Österreich

Im besten Ski-Ort der Alpen ist der Schmelzhof Lech noch ein echter Geheimtipp. Bunt, mit ganz viel Herz und Tradition und zwei Gastgebern, die den Skisport, den Winter und diese Lebensart des Arlbergs leben und lieben.

Zunächst die Seele des Hauses: Die Gastgeber. Gitti und Robert Strolz. Man übersteht maximal zwei Minuten im Hotel, ohne einem der beiden in die Arme zu laufen. Was sehr gut ist. Denn sie sind die Besitzer, können also alles entscheiden und leben die Philosophie des Hauses vor. Robert im Vintage-Skipulli des traditionsreichen Ski-Club Arlberg, Gitti mit Generalschlüssel und Handy das Geschehen in der Lounge dirigierend. Apropos Lounge: Die ist auf den ersten Blick sehr bunt, auf den zweiten Blick sehr passend. Und irre gemütlich. Man kann sich an jeden Platz setzen, überall liegt oder hängt ein Relikt aus früheren Tagen. Die Kissen sind aus ehemaligen Startnummern eines Ski-Rennens. Die Lampen erinnern an Paris (Gitti: „Ich liebe Paris, wir fahren jedes Jahr nach Paris.“) und die Gäste sind international und gut gekleidet. Etwas, das man in vielen Hotels vermisst.

Der Schmelzhof ist bunt, liebt die Tradition, gutes Essen und ist im Winter umrahmt von Schneebedeckten Bergen.

Doch der Schmelzhof steht in Lech, dem wahrscheinlich besten und für uns gemütlichsten Ski-Ort der Alpen. Daniel Craig oder Kate & William kommen hier zum Skifahren. Die Hotels sind familiengeführt, exklusiv und in der traditionellen Arlberger Architektur erhalten. Schlimme Bausünden wie in Sankt Moritz oder Avoriaz sieht man hier nicht.

Auch der Schmelzhof ist traditionell: Nach dem gemütlichen Check-In und meist einem kleinen Drink in der blauen Bar bezieht man eines der 44 gemütlichen Zimmer. Die sind alle renoviert und mit stilvollem Mobiliar versehen. Ab und zu wird es auch etwas bunter. Gitti liebt Farben. Insgesamt muss man sagen: Es passt hier alles zum Haus, der Schmelzhof ist kein hipper Design Place und möchte dies auch gar nicht sein. Die Gäste sollen sich wohlfühlen, zuhause bei Familie Strolz. Dass es hier eine große Anzahl an Stammgästen gibt, muss man nicht erwähnen.

 

previous arrow
next arrow
Slider

Kulinarik

Ehrlich gesagt: Wir haben selten so gut gegessen wie im Schmelzhof. Vormittags erhält man alle Trouvaillen eines Frühstücksbuffets. Oder anders: Wer hier noch was vermisst, findet auch im Ritz nichts passendes. Wer (wie wir bei unserem Besuch) mittags vom Skifahren ein Light Lunch genießen möchte, bekommt auch das. Die Spezialität des Hauses: Die SCA-Pasta, benannt nach dem Ski Club Arlberg, dessen Obmann Hausherr Robert Strolz zwei Jahrzehnte lang war. (Es sind Spaghetti mit Tomatensoße und Mozarella, herrlich).

Und abends werden landestypische Schmankerln kredenzt. Man achtet hier nicht nur darauf, dass es vorzüglich schmeckt, sondern auch im richtigen Licht, an einen gemütlichen Platz, in schönem Geschirr serviert wird. Alles unter Aufsicht der Chefin. Bei unserem Besuch gab es sogar Fondue, an jedem Tisch stand ein Topf, die Zutaten wurden dazu gereicht. Eins mit Stern.

Wellness

Im Erdgeschoss des Schmelzhofs befindet sich ein sehr großzügig gestalteter Wellness-Bereich mit Sauna, Dampfbad und Ruheraum. Wer möchte, darf sich nach dem Skifahren auch eine Massage oder Behandlung gönnen – die Produkte stammen hier von St. Barth, also First Class.

Magisch: Die Fackelwanderung durch die Schneelandschaft ist bei den Gästen sehr beliebt.

Umgebung

Wer Lech kennt: Hier kommt man zum Skifahren, denn das Skigebiet gehört zum besten was es in Europa gibt. Und Lech selbst liegt bereits auf 1.444 Metern über Meer, da liegt immer Schnee. Man geht vom Haus aus drei Minuten hinunter ins Dorf und startet. Wer es lieber ruhiger mag, der spaziert oder kutschiert ins benachbarte Zug, das sich in den vergangenen Jahren auch kulinarisch sehr entwickelt hat. Jakob und Ethel zum Beispiel kreieren im Restaurant Klösterle ein rein regionales und organisches Menu auf Sterne-Niveau.

Einmal die Woche lädt Schmelzhof-Hausherr Robert zur Fackelwanderung mit Schnapsverkostung. Anschließend trifft man sich an der Schneebar am Haus und genießt Glühwein mit Leberkas-Semmel.

Special

Der Schmelzhof vermietet auch zwei große Apartments, die auch für größere Familien und Gruppen geeignet sind. Die Gartenlodge mit 100qm (very stylish) und die Arlberg Suite mit 145qm und drei Schlafzimmern. Alle Infos dazu stehen hier.

Preise

DZ ab 250 Euro, Hauptsaison ab 320 Euro pro Person inkl. Frühstück und Dinner.

Ideal für

Menschen, die lieber etwas mehr für einen traumhaften Skiurlaub bezahlen wollen, als weniger für einen durchschnittlichen.

Lage

Google Maps Link

Buchung & Kontakt

Schmelzhof Lech
Omesberg 370
6764 Lech
Österreich

Geöffnet im Winter von Dezember bis April.

www.schmelzhof.com

Buchungsanfrage