Fanø Krogaard, Insel Fanø / Dänemark

Nur zwölf Minuten von der Westküste Dänemarks entfernt, auf einer Insel, die wie aus einem Andersen-Buch wirkt: Willkommen im Traumhotel Fanø Krogaard – eine Perle in nordischer Wildnis und Romantik.

Sobald man die Schwelle dieses einzigartigen Gasthauses überschreitet, ist die Welt in Ordnung.  Fanø Krogaard ist ein Ort, den man an der dänischen Küste immer gesucht hat. Schönes Design, knarzendes Parkett, der Duft von Holz, Gäste, die sich mit gedämpften Stimmen unterhalten. Junge Kellner die das Essen servieren, das Knistern des Kamins vor der Rezeption. Und in der kleinen Bibliothek sitzt jemand, der in einem der vielen interessanten Bücher schmökert. In jeder Ecke finden sich besondere Gegenstände, Familienerinnerungen oder Fundstücke aus der Region. Und gleich vorweg: Fanø Krogaard ist der ideale Platz, um herunterzukommen.

Die Dame, die uns durch das Haus führt, ist uns sehr sympathisch: Mette Hyttel ist gegenüber auf dem Festland im elterlichen Hotel aufgewachsen. Sie arbeitete lange im In- und Ausland als Mode- und Möbeleinkäuferin, kehrte vor ein paar Jahren zurück in ihre Heimat und machte aus dem historischen Gasthaus ein verstecktes Juwel. „Für mich ist das ein echter Traum“, sagt sie bei einem Kaffee im Restaurant. „Gut, ein Traum, der natürlich auch mit viel Arbeit verbunden ist.“

 

previous arrow
next arrow
Slider

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei diesem Anwesen um ein „Kro“, wie die dänischen Dorfgasthäuser früher genannt wurden. Die Gastfreundschaft ist also seit Jahrhunderten ein Teil dieses Ortes. Das Äußere ist von den hübschen, inseltypischen Strand-Häusern inspiriert. Sie sehen tatsächlich alle aus wie aus dem Bilderbuch. Alles ist sehr gepflegt und charmant. Fanø Krogaard steht auf der Ostseite der Insel, zum Wattenmeer hin. Die Strände und Ferienhäuser befinden sich dann in etwa 15 Fußminuten im Westen.

 

previous arrow
next arrow
Slider

Mette’s Philosophie ist: Authentische häusliche Gastfreundschaft. Sie möchte, dass sich die Gäste wie bei Freunden zu Hause fühlen. Nur, dass Mettes Zuhause eben sehr sehr schön aussieht und es wahrscheinlich wenige gibt, die so wohnen.

Zusätzlich zu den Restauranträumen plante sie auch einen Bereich für größere Anlässe. Es ist ein so genannter „Folkestuen“, ein Raum, der für Familien- oder Freundestreffen gedacht ist. Man  kann hier auch draußen essen, im gläsernen Wintergarten, der von einem weiteren Kamin beheizt wird und Blick auf das Meer hat.

Gastgeberin Mette: „Jeder soll hier ein zweites Zuhause finden.“

Die Zimmer

Fanø Krogaard verfügt über 25 Zimmer, von denen sich vier in dem Flügel befinden, der früher für Bankette genutzt wurde. Alle Zimmer haben eine eigene Terrasse mit Meerblick und einen großen Whirlpool. Zehn Zimmer befinden sich im ersten Stock des 1664 errichteten Hauptgebäudes. Von den großen Fenstern aus kann man den atemberaubenden Horizont des Nordmeeres bewundern und manchmal kann man Robben beim Spielen im Sand beobachten. Außerdem gibt es sechs weitere spartanische, aber dennoch sorgfältig gepflegte Zimmer. Sie befinden sich im hinteren Teil des Hotels und werden „Zimmer der Zimmermädchen“ genannt, nicht weil es ihnen an Charme fehlt, sondern weil sie so winzig sind. Sie sind nur mit einem Bett, einem Kleiderschrank und einem eigenen Bad ausgestattet, ideal für diejenigen, die eher eine Entdeckungsreise planen.

Ganz neu sind 5 Zimmer in einem weiteren Gebäude. Mette hat sie etwas englischer eingerichtet, mit bunten Tapeten, aber genauso stilvoll wie das gesamte Anwesen eben.

Das Restaurant

Das Restaurant ist natürlich das Herz des Hauses. Alles ist liebevoll eingerichtet, das Geschirr, die Servietten, die Gläser. Überall gibt es extra Punkte von uns. Auch die Speisekarte ist ein wahrer Genuss – alles ist sehr saisonal, aber der Küchenchef kredenzt auch viele Speisen mit italienischen und französischen Einflüssen. Qualität ist der rote Faden, der sich durch alle Gänge zieht. Viele Gäste kommen eigens aufgrund des hervorragenden Dinners. Zum Frühstück gibt es eine Auswahl an á la carte-Gerichten: ein wahrer Triumph an nordischen Köstlichkeiten, Qualitätslachs, verschiedene Brotsorten, perfekte Eier, Käse, Wurstwaren, Joghurt und dänisches Gebäck. Immer vor den Fenstern, die die malerische Weite des Sandes und der Wellen einrahmen.

Die Insel

Fanø liegt nur 50 Kilometer nördlich von Sylt und ist von der Geografie her entsprechend ähnlich (vom Publikum eher nicht). Das ganze Eiland ist ist 15 Kilometer lang und 5 Kilometer breit. Das Hotel befindet sich im nördlichen Ort Nordby Sogn. Dort gibt es auch ein paar andere Restaurants und Cafés. (Im Süden gibt es noch einen weiteren, kleinen Ort. Sehr süß.)

Ideal für

Im Sommer natürlich ein perfekter Platz, um eine Woche Strand-Urlaub in Dänemark zu machen. In den Nebensaisonen als auch im Winter verwandelt sich das Haus dann in eine romantische Villa aus einem dieser Andersen Romane. Wirklich ein Erlebnis.

Preise

Kleines Zimmer ca. 130 Euro, die größeren kosten ca. 260 Euro pro Nacht inkl. Frühstück, je nach Saison etwas mehr oder weniger.

Buchung & Kontakt

Fanø Krogaard
Langelinie 11
Insel Fanø
Dänemark

kontakt@fanoekrogaard.dk

www.fanoekrogaard.dk