Hotel Oderberger, Berlin

Dank einer mutigen und kreativen Familie entstand aus einem ehemaligen, lange Jahre stillgelegten Stadtbad ein wunderbares Hotel im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg. Der Clou: Man kann jetzt nächtigen, aber auch wieder fürstlich schwimmen!

Schon kurz nach dem Empfang wird einem klar, in welch geschichtsträchtige Mauern man hier einzieht: Direkt hinter der Rezeption befindet sich der Eingang in das historische Schwimmbad. Es liegt in der Mitte des Gebäudes, umrankt von Säulen und stilvollen Umkleidekabinen. Eine Mischung aus Budapester Thermalbad und römischem Kaiserbecken.

Immerhin 84 Jahre lang, von 1902 bis 1986 spazierten die Berliner Einwohner in dieses wunderbare Haus – in erster Linie zum Schwimmen. Weil viele Bewohner dieser Gegend (vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts) nicht über eine eigene Dusche verfügten, kam man auch zum Baden in eine der 200 kleinen Wasch-Kammern, die sich um das Schwimmbad herum verteilten.

Genau diese Räumlichkeiten hatten den Vorteil, dass das Haus nun als Hotel mit 70 Zimmern geführt werden kann. Anders als bei Berliner Luxuswohnungen investierten aber keine Immobilienfonds in das Anwesen, sondern eine Berliner Familie. Barbara Jaeschke leitete bereits nebenan eine Sprachschule und sah von ihrem Büro aus das leerstehende Gebäude. Im Jahr 2011 bekam sie zusammen mit ihrem Mann den Zuschlag, das Areal zu kaufen. Fast fünf Jahre lang gestalteten sie es zu einem Hotel um und reanimierten das Schwimmbad als öffentliches Stadtbad. Der Clou beim Schwimmbad: Dank einer Spezialtechnik kann man den Boden des Beckens nach oben fahren und den Raum kurzfristig für Veranstaltungen nutzen. Ein wunderbares Ambiente für Hochzeiten, Firmenfeiern und Parties.

Das historische Gebäude in den 20er Jahren, als es ein reines Stadtbad war.

Tochter Verena Jaeschke leitet inzwischen das Hotel mit der nötigen Power. Die Gäste kommen aus der ganzen Welt und sind schwer begeistert. Was man durchaus verstehen kann! In anderen Städten gibt es so etwas nicht – vor allem nicht für diesen Preis.

„That`s Berlin“

Die Zimmer verteilen sich großzügig und mit ungewohnt viel Platz auf mehrere verschachtelte Gänge. Innen wurde gar nicht so viel verändert, was aber sehr gut ist. Als Berlin-Besucher – vor allem im Osten – möchte man die Geschichte dieser Stadt ja auch im Hotel spüren. Es gibt mehrere Kategorien und wir können eigentlich alle empfehlen. Man hat viel Licht, ein neu renoviertes Badezimmer, schönen Parkettfussboden und genug Platz für seine sieben Sachen.

Das Restaurant

Im Hotel Oderberger befindet sich ein sehr gutes hauseigenes Restaurant, das über drei Stockwerke verteilt ist. Es gibt regionale Küche (vor allem auch Berliner Schmankerl wie Königsberger Klopse!) und wer mag, kann auch mit einem 5-Gänge Menu fürstlich dinieren. Das Frühstück wird ebenfalls in diesem Restaurant serviert.

Ideal für

Alle Berlin Besucher, die in der authentischen Wohngegend Prenzlauer Berg nächtigen wollen und Berlin unplugged erleben wollen. Das morgendliche Bad in diesem geschichtsträchtigen Schwimmbecken ist Weltklasse, und abends sind die besten Bars um die Ecke.

Lage

Google Maps Link

Preise

Doppelzimmer ab 135 Euro inklusive Frühstück.

Buchung & Kontakt

Hotel Oderberger
Oderberger Str. 57
Berlin
Tel. 030-780 089 760

www.hotel-oderberger.berlin

Direkt Buchen