Maison Duroy, Nérac / Gascogne, Frankreich

Bienvenue im Maison Duroy, einem ziemlich besonderen Bijou im Süden des französischen Bordeaux. Wer hier nächtigt, führt gute Gespräche, trinkt besonderen Wein und isst wie der berühmte Gott in Frankreich.

Bis zum Jahr 2019 führten Sylvia und Francois das klassische Leben eines Großstadt-Paares in Zürich. Sie arbeiteten viel, aber sie reisten auch viel, vor allem in abgelegene Orte, die eine Geschichte zu erzählen hatten. Zum Beispiel in die Gascogne, einer sehr ländlichen, französischen Region eine Stunde südlich von Bordeaux. Dort entdeckten sie ein altes Anwesen (nunja, es war eher eine Ruine…), von dem es hieß, es diente einmal König Heinrich IV. als Jagdsitz. Das war vor 500 Jahren.

Die Gastgeber Sylvia und Francois vor dem Maison.

Francois sagt, es gibt Orte, die haben etwas magisches und als die beiden das erste Mal die Einfahrt zu diesem Anwesen entlang fuhren, spürten sie diese Magie. Deshalb entschlossen sie sich für ein Abenteuer, das sie nun mit Gästen teilen: Sie zogen nach Frankreich, renovierten das Haus (die Grundmauern stammen aus dem 15. Jahrhundert) und entwickelten daraus ein modernes Guest House. Ihr Motto: Wir wollen hier liebe Menschen mit ausgewählten Produkten aus der Region bewirten, mit ihnen gute Gespräche führen und ihnen diese Gegend nahebringen.

Schon beim Betreten des Anwesens merkt man, dass es sich nicht um ein low-budget Projekt handelt. Man wandert durch offene Salons, und blickt auf Fotos des Reisefotografen Slim Aarons. Das Bild mit der Upper Class am Pool des von Richard Neutra gestalteten Kaufmann-Hauses in Palm Springs hängt am Eingang. Biegt man in das Wohnzimmer ab, begegnet man vielen Büchern und Designermöbeln, die das Paar im Laufe der Jahre gesammelt hat.

Das Anwesen

Das Maison Duroy ist von der Bauweise her ein perfektes Guest House. Das Areal ist sehr weitläufig, denn zum Anwesen gehören 40.000 Quadratmeter Land. Es gibt ein Haupthaus, in dem sich auch die derzeit nur zwei Gäste-Zimmer befinden und ein paar kleinere Scheunen und Anbauten. Zimmer eins („Amelie“) liegt im ersten Stockwerk und hat 36 Quadratmeter Platz. Zimmer zwei („Delphine“) befindet sich ebenfalls im ersten Stock und bietet 38 Quadratmeter Platz. Man blickt hier durch zwei wunderschöne, helle Fenster gen Osten, also mit Morgensonne und garden view.

Sylvia und Francois mögen klassisches Design, oder auch Designklassiker, deshalb mischt sich der französische Einschlag etwas mit kosmopolitischen Trouvaillen. Auffallend ist die Qualität einzelner Details: Die massiven Holzdielen, die französische Leinenbettwäsche, die japanischen Handtücher – alles lupenrein und zum sofort wohlfühlen. Man könnte hier auch länger einziehen, wenn man die Zeit dazu hätte.

Das Ferienhaus „La Ferme“

Hinter dem Haus befindet sich noch ein 300 Jahre altes Stall-Gebäude, „La Ferme“, das Francois erst im August 2021 fertig renoviert hat. Eine wunderschöne, kleine Oase mit zwei Schlafzimmern, einem Bad und einer eigenen Küche. Hier kann man sich selbst das Foie Gras und die Spezialitäten aus dem Dorf zubereiten, die Zeit alleine vor dem Haus auf der eigenen Veranda verbringen – und natürlich auch im Haupthaus zum Dinner kommen. Was man wissen sollte: Es ist sehr hellhörig.  Preis pro Nacht: 240 Euro für zwei, 300 Euro für vier Personen.

Der garten

Der große Garten ist sozusagen der Wellness Bereich des Maison Duroy. Wie auf den Bildern von Slim Aarons sollen es sich die Gäste hier auf Sofas gemütlich machen und in den Tag hineinleben. Francois ist ein leidenschaftlicher Gärtner und Koch. Das heißt, er serviert am liebsten selbst zubereitete Speisen an einer Feuerstelle im wilden Garten. Da das Haus auf einer kleinen Anhöhe liegt, blickt man in weitläufige Felder, vor allem Abends ist das magisch.

Das Essen

Im Einklang mit der „table d’hôte“-Tradition kredenzt Francois ein täglich wechselndes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht, einem Käsegang oder einem Dessert, das aus den frischen lokalen Produkten sowie Obst und Gemüse aus eigenem Anbau zubereitet wird. Wir können das sehr empfehlen. Also SEHR.

Der Pool

Die Umgebung

Die Gascogne ist nicht so bekannt wie die Toskana oder die Provence, aber sie hat großartige Flecken und Ortschaften. Laut der Website Les Plus Beaux Villages de France befinden sich neun der 159 schönsten Orte Frankreichs in dieser Gegend. Das Maison Duroy liegt ein paar Autominuten vom kleinen Städtchen Nérac entfernt, die etwas größere Stadt Agen erreicht man in etwa 30 Minuten. Das wunderbare an dieser Gegend ist, dass sie zwar unentdeckt ist, aber reich an kulturellen und vor allem kulinarischen Schätzen.

Ideal für

Eine Woche Auszeit für frankophile oder designorientierte Paare, Kreative oder auch gestresste CEOs, die wissen wollen, wie sich ihr Leben in 5 Jahren anfühlen könnte (wenn sie sich auch so ein Haus zulegen).

Lage

Google Maps Link

Preise

Doppelzimmer ab 180 Euro für zwei inklusive Frühstück. Abendmenü 48 Euro pro Person.

Buchung & Kontakt

Maison Duroy
Lieu dit Duroy
47600 Francescas
Frankreich

www.maisonduroy.com

Verfügbarkeit prüfen