1477 Reichhalter, Lana / Südtirol

Das neue historische Gasthaus 1477 Reichhalter im Zentrum von Lana ist ein Ort, der die Vorteile von früher wunderbar mit denen von heute zusammenführt. Oder anders: Wer es traditionell mag, aber modern denkt, der ist hier richtig.

Kurz etwas zum Verständnis, denn hier geht es um mehr als nur ein Hotel. Es geht um etwas Grundsätzliches, das ins Bewusstsein der Menschen zurückkehren muss. Denn wir alle beschäftigen uns in gewisser Weise mit der Zukunft unseres eigenen Dorfes, oder unserer eigenen Stadt:

Das Gasthaus 1477 Reichhalter ist ein lobendes Beispiel, die Wichtigkeit des Ortszentrums anzuerkennen. Denn es befindet sich genau an einem solchen Ort, der einst das Zentrum des Südtiroler Örtchens Lana war. In einem historischen Anwesen, dessen Grundmauern bis ins Jahr 1477 zurückreichen und das früher einmal jenen Zweck erfüllte, den sich die Menschen an solch einem Platz wünschen: Ein Ort des Zusammenkommens.

Mit der Macht des Supermarkts, der nicht nur die kleinen Läden zerstörte, sondern auch die Menschen aus dem Zentrum zog, war es auch in Lanas zentraler Metzgergasse ruhig geworden in den vergangenen Jahren. Das Haus stand lange Jahre komplett leer und verwaiste.

Bis es Klaus Dissertori, der im Ort das Hotel Schwarzschmied führt, vor ein paar Jahren erwarb und entschied, das Bauwerk wieder zu beleben. Seine Idee: Den ursprünglichen Gedanken des guten alten „Gasthauses“ als Treffpunkt der Gesellschaft wieder auf zu nehmen. Und natürlich etwas moderner umzusetzen. Er ließ zwei wunderschöne traditionelle Gaststuben im Parterre inklusive Espresso Bar sowohl für Einheimische als auch auswärtige Gäste errichten. Und dazu acht stilvoll reduziert eingerichtete Gästezimmer für Besucher.

Sein Motto, das schon immer Erfolg hatte: Gut essen, gut trinken, ruhig schlafen.

Der Clou: Dissertori brachte ein paar smarte einheimische Leute zusammen, die sich dem Projekt „1477 Reichhalter“ annahmen. Der Südtiroler Architekt Zeno Bampi zum Beispiel kümmerte sich um die Fassade und errichtete mit viel Feingefühl für den Altbau ein neues Stockwerk am Dachboden, in dem sich nun zwei hübsche Suiten und eine Dachterrasse befinden.

Die ebenfalls lokale Interieur-Designerin Christina Biasi von Berg übernahm mit ihrem Meraner Büro biquadra das Innenleben. Heraus kam ein wunderbarer Mix aus historischem Flair, gepaart mit ein paar Elementen des modernen Reisenomaden. Ganz wichtig: Es sieht hier nicht aus als hätte ein Designer dem Haus seine Vision auferlegt. Ganz im Gegenteil: Alles wirkt eher natürlich.

Noch wichtiger: Man fühlt sich wohl in allen acht Zimmern. Nur sind sie natürlich etwas hellhörig. Als bei unserem Besuch jemand spätabends aus dem für alle Gäste zugänglichen Kühlschrank auf dem Flur ein Getränk holte, hörte man das. Andererseits ist es wunderschön: Die Türen knarzen, die originalen Holzdielen schwingen mit.

Kulinarik

Passend zur Idee des neuen, alten Treffpunkts spielt die Kulinarik natürlich eine besondere Rolle in diesem Haus. Morgens gibt`s ein leckeres lokales Frühstück in der wirklich urgemütlichen Gaststube, die auch zu dieser Zeit schon von den Locals besucht wird. Chef Klaus Dissertori will genau das erreichen: „Ich will diesen Mix von Hotel- und einheimischen Gästen. Die gehören für mich zu diesem Platz dazu.“

Mittags, Nachmittags und Abends (bis auf Dienstags, da ist es geschlossen) soll das 1477 Reichhalter dann eine kulinarische Oase für Jedermann im Dorf sein. Martina und Andreas Heinisch, die zuvor im benachbarten Super-Lokal Miil (ist wirklich sehr zu empfehlen bei einem Besuch) kochten, führen das Restaurant sozusagen in Eigenregie. Ihre Spezialität: Traditionelle Südtiroler Gerichte etwas moderner interpretiert. Das gilt im übrigen auch für die Nachmittage, da gibt es zum Beispiel hausgemachte Kuchen von Sandra!

Und im Sommer darf man auf zahlreiche Events mit Live-Musik gespannt sein. Vor dem Haus befindet sich noch eine kleine Terrasse für die neue, alte Idee des gepflegten Dinners. Die New Yorker finden solche Abendessen gerade schwer hip und nennen sie „intentional gatherings“. Die Südtiroler sagen dazu einfach: „Lass uns zam an einen Tisch hocken“. Vor allem hier, an diesem wunderbaren Platz in Lana.

Ideal für

Menschen, die das traditionelle lieben und optimal, um einen Südtirol-Besuch mit einem der vielen anderen Pretty Hotels in dieser Gegend zu verbinden.

Lage

Google Maps Link

Preise

Doppelzimmer mit Frühstück ab 99 Euro pro Person.

Buchung & Kontakt

1477 Reichhalter Eat & Sleep
Metzgergasse 2
39011 Lana bei Meran
Südtirol / Italien

www.reichhalter1477.it

Verfügbarkeit Prüfen