Aristide Syros, Syros / Griechenland

Auf der unbekannten Kykladen-Insel Syros hat Familie Aristide einen Palazzo aus den 1920ern zum 5-Sterne Hotel umfunktioniert. Mit traumhaften Suiten und einer magischen Dachterrasse mit Blick aufs Mittelmeer.

Als Oana Aristide noch in London lebte, stellte sie eines Tages fest, dass sie die meisten Sommer mit ihrer Schwester und ihrer Mutter auf Syros verbrachte. Und so entwickelte sich der Gedanke, auf der Insel zwei Fährstunden südlich von Athen ein Ferienhaus zu kaufen. Doch die Immobilie, in die sich die Familie verliebte, schien etwas groß für die drei Damen. Ein neoklassizistisches Schmuckstück aus den 1920er Jahren. Also entschlossen sich sich, das Haus mit Gästen zu teilen. Denn die Lage und Bauweise war zu schön, um es nicht vor dem Verfall zu retten.

Nach umfangreicher Renovierung eröffneten sie 2020 das Hotel mit neun großzügigen Suiten, einer Traumterrasse und einem eigenen Gourmet-Restaurant.

 

previous arrow
next arrow
Slider

 

Der erste Eindruck? Großartig. Ein ganz besonderes Haus. Wir durften einen Blick in viele der Suiten werfen. Sie sind alle sehr geräumig und jede für sich ein Kunstwerk – einige mit Tauchbecken oder Balkonen mit Meerblick. Die Betten sind riesig, doch am beeindruckendsten sind die Badezimmer. Sie haben die Größe eines Wohnzimmers und bestechen durch originale Fliesen, luxuriöse Badewannen und Duschen, in denen man tanzen könnte. Das Hauptmaterial ist lokaler Marmor – es gibt neun „Typen“, die sich in Farbe und Patina unterscheiden, je nachdem, woher sie stammen. Die zum Teil fünf Meter hohen Decken vermitteln ein wahres Gefühl von Erhabenheit.

Das Schlafzimmer in der Dionissos Suite.

Und sehr löblich auch, dass man keinen einzigen Plastikgegenstand zu Gesicht bekommt – nachhaltige Produkte sind überall zu finden, von den Zahnbürsten aus Bambus bis zu den biologisch abbaubaren Hausschuhen.

Familie Aristide hat auch die zeitgenössische Kunst an den Wänden, die den Gemeinschaftsbereich und die Suiten umgeben, kuratiert. Es gibt sogar auch einen runden Galerieraum, der als Ausstellungsfläche für die ansässigen Künstler dient. Die Idee ist, Künstler einzuladen, die hier umsonst wohnen dürfen und und Werke hinterlassen. Immerhin bekommen sie auch ein hervorragendes Essen im Artistide Syros.

Apropos Essen: Oana erzählt, dass sie neben dem Hotel noch einen eigenen kleinen Bauernhof gründete, um genügend Bioprodukte für das Frühstück und das Dinner zu haben. Beides ist tatsächlich magisch im Hotel Aristide. Sowohl das Frühstück im schattigen Garten als auch das Abendessen auf der zum Teil unwirklich schönen Dachterrasse mit Blick auf das Meer.

Was gibt es? Schön zubereitete lokale Spezialitäten, natürlich viel Fisch, Salat und Meeresfrüchte. Calamari-Ceviche mit frittierten Kapern zum Beispiel. Dazu den passenden griechischen Wein.

Umgebung

Hinter der rosafarbenen Fassade des Aristide verbirgt sich Syros selbst, eine Insel von historischer Pracht, die den meisten ausländischen Touristen unbekannt ist (was eine Erleichterung ist, wenn man sie von innen sieht!). Dank des erfolgreichen Seehandels war Syros über siebzig Jahre lang die reichste Insel Griechenlands und eine der wichtigsten Handelsrouten im östlichen Mittelmeer. Man sagt, dass die reiche Kultur von den kleinasiatischen Flüchtlingen herrührt.

Direkt vor dem Haus befindet sich diese Plattform, auf der man sich mit den Locals mischt und ganz unkompliziert unter einem Sonnenschirm den griechischen Sommer genießt.

Die Stadt Hermoupolis ist geprägt von Marmorpflastern und palastartigen Gebäuden, die sich über die gesamte Stadt verteilen, sowie von kulturellen Sehenswürdigkeiten, in denen zahlreiche Kulturprogramme stattfinden. Hier findet man nichts, was dem Kykladen-Stereotyp von Weiß und Blau entspricht. Stattdessen herrscht ein Gefühl von altem, gut erhaltenem Glanz und Anmut, das für Syros sehr charakteristisch ist. Was die Strände betrifft, so gibt es zahlreiche in der Nähe. Die meisten lassen sich direkt vor dem Haus nieder, einer steinernen Tauchplattform mit kristallklarem Wasser.

Ideal für

Kunst- und Designliebhaber, Pärchen mit gutem Geschmack und Urlauber, die mit den Champagnerpartys auf Mykonos nicht viel anfangen können, sondern echte griechische Locals treffen wollen.

Preise

DZ ab 280 Euro.

Buchung & Kontakt

Aristide Syros
27 Babagiotou Street
84100 Hermoupolis
Syros
Griechenland

www.hotelaristide.com

Verfügbarkeit Prüfen